Künstliche Intelligenz

Unsere Teammitglieder begleiten die Akteure der künstlichen Intelligenz (KI-Direktionen, Technologieunternehmen, Anbieter und Herausgeber von KI-Lösungen, Datenakteure, Bildungseinrichtungen, Forschungslabors, Schöpfer usw.) sowie alle öffentlichen und privaten Einrichtungen aller Sektoren bei der Umsetzung ihrer Projekte zur Integration der KI in ihre Unternehmensstrategie.

KI ist heute überall und ihre Vorteile im Alltag sind unbestritten: Vorhersagen, Orientierung, Empfehlungen, Diagnosen, Sicherheit, Zugang zu Bildung und Ausbildung, Fortschritte im Bereich Gesundheit und Medizin, Automatisierung von Aufgaben, Produktivitätssteigerungen….

Auf der anderen Seite geht das Aufkommen algorithmischer Technologien mit zunehmenden Bedenken hinsichtlich ihrer möglichen unerwünschten Auswirkungen auf den Einzelnen einher: Transparenz, Rückverfolgbarkeit, Kontrolle des Lernens und der Entwicklung durch Daten, Zuverlässigkeit, Verzerrung, Sicherheit und Vertraulichkeit.

In dieser Hinsicht ist mit dem Auftauchen der leistungsstärksten generativen KI und dem rasanten Erfolg von ChatGPT zweifellos eine neue Stufe erreicht worden.

Daher ist es wichtig, eine Strategie zur Regulierung der KI durch Ethik, aber auch durch das Recht zu entwerfen. Und es muss ein echtes rechtliches Ökosystem für Algorithmen geschaffen werden.

Auf globaler Ebene zeichnet sich eine Bewegung ab, die auf die Schaffung einer vertrauenswürdigen Künstlichen Intelligenz abzielt. Europa bringt ein beispielloses Gesetzespaket auf den Weg: Allen voran der Digital Service Act, mehrere Richtlinien und Verordnungen sind in Brüssel in Arbeit. Zum ersten Mal bereitet sich die EU darauf vor, die Grenzen dessen zu ziehen, was für unsere demokratischen Gesellschaften akzeptabel ist.

Als Vorreiter im Bereich der fortgeschrittenen Technologien leistete die Kanzlei Pionierarbeit, indem sie vor zehn Jahren eine Abteilung für das Recht der Robotik und der künstlichen Intelligenz einrichtete und damit die rechtliche Anerkennung einer neuen technologischen Revolution vorwegnahm, die mindestens so wichtig ist wie die Computertechnologie und das Internet im 20.

Zehn Jahre später hat die Entwicklung der Robotik zur Schaffung eines speziellen Rechtsrahmens geführt, der aus teils verstreuten, teils sektorspezifischen Normen – Gesetzen und Verordnungen, aber auch Soft Law – hervorgegangen ist.

Unsere neuesten Veröffentlichungen/Konferenzen

  • Conférence
    Alexandre CRUQUENAIRE, Laurent POULET

     , „Cadre juridique de l’intelligence artificielle“, Formation CIFAF, Liège, 27 novembre 2023. 

Konferenz(en)

  • Conférence
    Alexandre CRUQUENAIRE, Laurent POULET

     , „Cadre juridique de l’intelligence artificielle“, Formation CIFAF, Liège, 27 novembre 2023.